Tomáš Halík empfängt einen Ehrentitel Mensch der Versöhnung

Tomáš Halík, der Präsident der Tschechischen Christlichen Akademie, besucht von 13. bis 16. Januar 2011 Warschau. Am Samstag (15. Januar) empfängt er in der Warschauer Synagoge einen Ehrentitel Mensch der Versöhnung.
Veröffentlicht: 12. 1. 2011 12:00

Prag (CZ): Auf der Pressekonferenz am Donnerstag (13. Januar) wird Tomáš Halík zusammen mit dem Journalisten Adam Michnik die polnische Ausgabe des neuen Interviewbuches mit dem Heiligen Vater Benedikt XVI. "Licht der Welt" einführen.

Am Freitag Vormittag (14. Januar) wird er in der Paneldiskussion zum Thema "Religion und Demokratie" mit den Vertreter der polnischen Protestanten, Katholiken und Juden auftreten. Am Abend hält er einen Vortrag zum Thema "Europa zwischen Christentum und Laizität" auf einer gemeinsamen Konferenz mit dem Apostolischen Nuntius in Polen Erzbischof Celestino Migliore.

Am Samstag (15. Januar) wird ihm der Polnische Rat der Christen und Juden während der feierlichen Sitzung in der polnischen Hauptsynagoge in dem ehemaligen Warschauer Ghetto den Ehrentitel "Mensch der Versöhnung 2010" erteilen. Diesen Titel verleiht der Rat jedes Jahr einer wichtigen ausländischen Persönlichkeit für die Verdienste um gute Beziehungen zwischen Christen und Juden. Laudatio auf den Laureat spricht der jüdische Philosoph Prof. Stanislaw Krajewski. Tomáš Halík wird in der Synagoge eine Rede zum Thema "Versöhnte Verschiedenheit" halten.

Am Sonntag (16. Januar) zum Schluss seines Besuches trifft er sich mit dem Warschauer Erzbischof, Kardinal Kazimierz Nycz.