Vertreter europäischer Konferenzen trafen sich in Prag

Vertreter der Bischofskonferenzen verschiedener europäischer Länder trafen sich vom 1. bis 4. September 2019 in Prag. Es handelte sich um deutschsprachige Bischöfe und ihre Berater, die sich den Medien in ihren Ländern widmen. Ziel dieses Treffens war nicht nur ein Arbeitstreffen mit Länderberichten, sondern auch gegenseitiger Erfahrungsaustausch.
Veröffentlicht: 6. 9. 2019 17:00

Foto: Martina Řehořová / Člověk a Víra

Vorsitzender dieser Gruppe ist der Erfurter Bischof Dr. Ulrich Neymeyr, Mitglied der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz. Unter den Teilnehmern, die zu diesem Treffen nach Prag gekommen sind, waren Bischof Petar Palić, Generalsekretär der Kroatischen Bischofskonferenz, P. Martin Michalíček, Generalsekretär der CCEE, Generalsekretär der Litauischen Bischofskonferenz P. Kęstutis Smilgevičius und andere Vertreter der Bischofskonferenzen aus Österreich, Slowenien, Deutschland und der Schweiz.

Die Tschechische Republik wurde vom Generalsekretär der Tschechischen Bischofskonferenz P. Stanislav Přibyl vertreten. „Das Treffen findet jedes Jahr in einem der europäischen Länder statt. Die Verbindung dieser Gruppe sind die deutsche Sprache und die Medienarbeit. Es freut mich, dass wir einige Aktivitäten der tschechischen Kirche vorstellen konnten und wir uns  auch gegenseitig inspiriert haben,“ sagt P. Stanislav Přibyl. Die Teilnehmer wurden auch von Kardinal Dominik Duka OP, dem Vorsitzenden des CBK-Medienrates, begrüßt. Mit ihm und mit anderen Gästen - doc. Jaroslav Šebek aus dem Institut für Geschichte AV ČR, JUDr. Tomáš Kraus, Sekretär der Föderation der jüdischen Gemeinden in der Tschechischen Republik und Mgr. Petr Jan Vinš, Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen in der Tschechischen Republik – diskutierten sie dann nicht nur über die Medien, sondern auch über die Situation in der Kirche in der Tschechischen Republik oder über andere politische und soziale Fragen.

Unter anderem hatte die internationale Gruppe Gelegenheit, die Redaktionsräume des katholischen Wochenblatts zu besichtigen und dessen Arbeit kennenzulernen, ebenso wurden die Aktivitäten anderer tschechischer christlicher Medien – TV Noe, Radio Proglas – und der Produzentengruppen für religiöse Sendungen des Tschechischen Fernsehens vorgestellt. Präsentiert wurde ebenso das größte deutsche katholische Internetportal katholisch.de, das auf dem Prager Treffen von Dr. David Hober vertreten wurde.

„In jedem Land gibt es spezifische Erfahrungen in der kirchlichen Medienarbeit. Auf diese Weise konnten wir in Prag gut voneinander lernen. Der Tschechischen Bischofskonferenz bin ich für ihre Gastfreundschaft dankbar,“ sagt Bischof Neymeyr.

„Wir sind froh, dass bei einem so vollem Program Zeit geblieben ist, unseren Gästen auch die Schönheit Prags zu zeigen und sich mit dem deutschen Botschafter Dr. Christoph Israng und Vertretern des Goethe-Instituts zu treffen,“ ergänzt P. Přibyl.

Autor:
Tereza Myslilová

Verwandte Artikel